Die Faszination (m)eines Buches



Kennst du das Gefühl, so vertieft in ein Buch zu sein, dass du nachts um drei noch immer einfach nicht aufhören kannst zu lesen? Ein Kapitel noch, dann schlafe ich – und noch eins – und noch eins. Mit wie viel Begeisterung muss der Autor das Buch verfasst haben, dass es so ansteckend geschrieben ist, es einen in seinen Bann zieht, fesselt.

Faszination, Interesse und Aufmerksamkeit durch Leidenschaft und Enthusiasmus wecken.

Bildlich kann ich mir die Szene gut vorstellen: Über die ganze Wand erstreckt sich ein Bücherregal, an das eine alte Leiter aus Holz gelehnt ist - eine kleine Hausbibliothek. Viele unterschiedlich alte, unterschiedlich dicke, unterschiedlich große und unterschiedlich farbige Bücher stapeln sich mehr oder weniger ordentlich bis unter die Decke. Davor ein gemütlicher Schaukelstuhl, eine Leselampe und ein offener Kamin. Eine Atmosphäre zum Wohlfühlen – gemütlich. Ein Ort, um Ruhe und Inspiration zu finden oder für Stunden in eine andere Welt eintauchen – hier bin ich und hier lasse ich mich ein.

Neben Tragödien und Komödien, Märchen und Romanzen oder Dramen und Sagen sind Biografien eine spannende Lektüre. In einer Lebensbeschreibung wird das Wirken und Handeln von Menschen beschrieben, das uns Sinnhaftigkeit vermitteln soll. Aber nicht nur berühmte Künstler, Politiker oder Sportler hinterlassen bleibende Spuren: Jeder Mensch - du und ich - schreibt tagtäglich seine eigene Biografie.

Immer dann, wenn ein Mensch geboren wird, öffnet sich die erste, noch leere Seite seines Buches: Für jeden Mensch ein neues – frei und offen zur individuellen Gestaltung.

Bei der Gestaltung ihrer Texte nutzen Schriftsteller unterschiedliche rhetorische Mittel, um ihren Texten die gewünschte Spannung, emotionale Tiefe, Witz oder Charme zu verleihen.

6 Stilmittel, um unsere Lebensgeschichte mit mehr Leichtigkeit, Zufriedenheit und Intensität zu gestalten!

1. Präsenz
„Hier, wo ich jetzt bin, bin ich präsent und aktiv". Wenn ich wieder und wieder in alten Kapiteln nachlese bringt mich das nicht weiter – und das Ende vorwegnehmen ist auch langweilig.

2. Offenheit
Wenn ich mich offen auf Neues, Unbekanntes einlasse, seien es neue Menschen, Gedanken, Länder, Erlebnisse oder Themenfelder, wird meine Lebensgeschichte spannend, kreativ und abwechslungsreich – eben kein „und täglich grüßt das Murmeltier".

3. Verständnis
Frei von jeglicher Bewertung nehme ich mich und meine Mitmenschen an. Bringe ich Anderen Mitgefühl und eine positive Einstellung entgegen, behandle ich mich im Gegenzug selbst freundlicher und weniger kritisch.

4. Verzeihen
Anderen verzeihen können – und auch mir selbst vergeben. Das macht mein Herz frei von Groll, Wut, Enttäuschung, Trauer und Erwartungen. Frieden finden.

5. Freude & Begeisterung
Strahlende und leuchtende Augen zeugen von purem Lebensglück und ausgelassener Freude – ein Hochgefühl, das mich authentisch und leicht meine Geschichte erzählen lässt.

6. Liebe
„Die Liebe ist geduldig und freundlich. Sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht, sie prahlt nicht und ist nicht überheblich. Liebe ist weder verletzend noch auf sich selbst bedacht, weder reizbar noch nachtragend. Sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt. Diese Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles und hält allem stand.“ (1.Korinther 13 ) Einer der wohl beliebtesten Trausprüche, der alles aussagt:

Ohne die Liebe bin ich nichts.

Kann ich durch meine gelebten Stilmittel Begeisterung bei meinem Leser entzünden, andere in meinen Bann ziehen, mitreißen?

Es ist dann nicht wichtig, wie viele Seiten mein Buch hat. Bedeutung hat der Inhalt, die Gestaltung, die Botschaft und das Gefühl, das unser Buch bei unseren Lesern hinterlässt. Wir können die noch leeren Seiten beschriften. Das schon Geschriebene ausradieren funktioniert nicht – aber wir haben jeden Tag aufs Neue die Chance eine noch leere Seite neu zu gestalten.

Ein abgeschlossenes Kapitel, ein Schicksalsschlag oder der Tod eines Akteurs bedeutet dann für meine Geschichte nicht das Ende. Es trägt nur zur Entwicklung des Geschehens bei und prägt den weiteren Verlauf.

Es liegt an uns, wie wir weiter schreiben.

Es liegt an mir.


© Sabine Schmeller für fan-manufaktur - Das WIR zukunftsbefähigen. Die Organisation für Unternehmensexzellenz.