Komm, wir machen eine Reise



Jeden Tag das Gleiche. Schwarz-weiß. Eintönig. Trist. Langweilig. Mein Buch des Lebens ist kein spannender, abwechslungsreicher, amüsanter und kurzweiliger Roman – es ödet mich an – ich schlafe selbst fast ein beim Schreiben. So gerne würde ich GrOß und kLeIn schreiben – bunt und fantasievoll – mit farbenfrohen Bildern. Fesselnd. Anziehend.

Dumpf. Distanziert. Leer. Unsicher. Frustriert. Überdrüssig. Schon morgens, wenn ich aufwache, weiß ich, was der Tag mir bringen wird – was ich erlebt haben werde, wenn ich abends wieder ins Bett gehen werde. Keine Überraschungen. Alles vorgeplant. Alles unter Kontrolle. Routine. Sicherheit. Lieber nochmal fünf Minuten snoozen. Lass uns zehn draus machen. Oder fünfzehn.

Aber da regt sich dieser Funke in mir. Die Neugier. Die Lust etwas zu wagen – zu erleben. Mich ausgelassen zu fühlen. Lachen. Erfrischt. Erregt. Klar. Lebendig. Leicht. Zu springen – ins Leben – ins Abenteuer.

Reset. Ich will einen Neuanfang. Neues Kapitel. Eine Reise. Von A nach B. Von Unzufriedenheit zu Zufriedenheit. Von Unsicherheit zu Sicherheit. Von Anspannung zu Gelassenheit. Ich will Veränderung.

Doch wie gehe ich die Reise an? Einfach ins Auto steigen oder den nächsten Flieger nehmen und los geht’s? Einfach ausprobieren? Wird sicherlich eine witzige Erfahrung! Für alle weniger mutigen – und darunter zähle ich auch mich – hier ein paar Reisetipps.

Start.
Wo geht es los? Höre in dich hinein. Wie fühle ich mich gerade? Was genau stört mich? Mit welchen Personen in meinem Umfeld hängt das zusammen? Bei dem Gedanken an wen oder was zieht sich mein Herz zusammen? Was schmerzt mich? Was grenzt mich ein? Ehrlich zu mir selbst sein.

Abschied nehmen.
Dort wo ich jetzt bin, bin ich genau richtig. Und alles und jeder, der mich hierher gebracht hat, war genau in dem Moment so richtig für mich. Dafür bin ich dankbar. Jetzt ist die Zeit gekommen loszulassen. Neue Wege zu gehen. Und alles Alte in Frieden gehen zu lassen. Ausatmen.

Ziel.
Wie will ich sein? Wie will ich mich fühlen? Wie will ich wirken? Wo will ich hin? Was macht mir Freude? Was erfüllt mich? Womit beschäftige ich mich gerne? Bei was vergesse ich die Zeit? Bei was werde ich innerlich ruhig? Träumen. Ankommen.

Zeit.
Tagesausflug. Wochenendtrip. Fernreise oder Auszeit. Jede Veränderung braucht unterschiedlich lang. Gönnen wir uns die Zeit. Bewusst. Für uns selbst.

Koffer packen.
Was und wen nehme ich mit? Was tut mir gut? Was brauche ich wirklich? Von was will ich künftig mehr? Was hilft mir und bringt mich meinem Ziel näher? Was bremst mich aus? Von was will ich künftig weniger? Was und wen lasse ich zurück? Verschenke ich? Entscheiden. Ja oder nein.

Navigationsgerät. Kompass.
Um unterwegs die Richtung zu behalten und zu sehen, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin, helfen Orientierungspunkte. Wie Sterne am Himmel leuchten sie auf und weisen mir den Weg. Meine Werte, Menschen, Zwischenziele – alles kann mir als Wegmarkierung, als Stern dienen. Meinen Weg dazwischen aber muss ich alleine finden. Orientieren wir uns nur an den Wegweisern von Anderen, laufen wir Gefahr deren Ziel statt unserem Ziel zu folgen. Tipps, Empfehlungen, Vorbilder wollen reflektiert und selbst getestet werden. Für meinen Weg und mein Glück bin ich verantwortlich. Geben wir diese Verantwortung nicht aus der Hand. Mir selbst Orientierung sein.

Alternativrouten.
Sind wir dann doch mal einen Umweg gelaufen – bleiben wir gelassen. Auch dort haben wir Menschen getroffen, Erfahrungen gemacht, Spaß gehabt, gelernt. Sind wir dankbar für diese Exkursion – fokussieren wir uns wieder - und bleiben offen. Alles, was gerade ist – ist genau richtig. Vertrauen.

Los gehen und genießen.
Mach den ersten Schritt. Verkopf dich nicht in Planungen. In das was-könnte-passieren-wenn. Ein kleiner Schritt nach dem anderen. Eine neue Gewohnheit. Eine neue Einstellung. Ein erkannter Glaubenssatz. Im Kleinen beginnen die großen Veränderungen. Hab Freude dabei.

Für diese Reise gibt es keinen Reiseführer im Buchladen zu kaufen. So individuell wie wir sind – so einzigartig wird sie für jeden von uns werden. Veränderung beginnt im Herzen - die Umsetzung im Kopf. Ich bin. Wir sind. Mach mit. Gute Reise.

(c) Sabine Schmeller für fan-manufaktur - Das WIR zukunftsbefähigen. Die Organisation für Unternehmensexzellenz.